Skip to content

Semapedia - der neue Hype

Irgendwie scheint sich Tag für Tag und Monat für Monat eine neue Sau zu finden, die man durchs Dorf treiben muss. Momentan entwickelt sich Semapedia zu solch einer bzw. ist es schon. Ich bekam erstmalig im Dezember letzten Jahres davon Wind und wie es sich für ein k3wl3s Projekt gehört, hatten sie auch einen Stand auf dem 22C3. Dort konnte ich die Funktionsweise erstmals live bewundern und war noch mehr erstaunt, dass Leute ihre Energie da rein investieren. Heute las ich in einem Blog wieder etwas zu Sempedia und muss auch meinen Senf dazu abgeben.

Der geneigte Leser hat sicher schon meinen kritischen Unterton bemerkt und in der Tat muss ich zugeben, dass ich den Sinn dieses Projektes nicht so recht erkennen kann. Zum einen braucht man dazu ein spezielles Handy mit einer speziellen Software. Wieviel Prozent der Bevölkerung haben nochmal ein Kamerahandy bzw. wollen sich eines kaufen? Angenommen alle besässen ein derartiges Handy und haben die Software installiert. Dann kreiere sich jeder (oder im speziellen Falle nur ich) einen Tag für Jena:
Semapediatag für Jena
und klebe den, ja wohin klebe ich den? Ans Ortseingangsschild? Auf den Marktplatz? Dem Bürgermeister an die Stirn? Damit ergibt sich schon ein Problem. Einen Tag zu Lenin würde ich beispielsweise in Moskau oder seiner Geburtsstadt, aber wohl kaum im East Village in New York suchen. Wo sucht und findet man also solch einen Tag? Clevere Zeitgenossen werden also die Tags überall und nirgends plazieren und so dafür sorgen, dass man die Tags garantiert nicht mehr sehen kann. Die Stadtreinigungen und Besucher von irgendwelchen Sehenswürdigkeiten werden sicher vor Freude in die Luft springen ...

Wenn ein solcher Semapedia-Aufkleber wenigstens etwas nützliche Informationen vermitteln würde, könnte ich das Anliegen auch noch verstehen. Doch außer dem obigen schwarz-weißen Pixelhaufen findet sich nur noch eine URL zum entsprechenden Artikel bei Wikipedia. Das wars. Aus meiner Sicht wäre es hier schon sehr wünschenswert, wenn wenigstens eine Kurzinformation zum Objekt stehen würde. In der bisherigen Form ist das für mich nur irgendein abgehobenes “Kunstprojekt”, was mal auf der Wikipedia-Hype-Welle mitschwimmen will. Der Nutzwert geht gegen Null. Ich kann nur hoffen, dass sich das entweder in eine andere Richtung entwickelt oder wieder vom Erdboben verschwindet.

Trackbacks

BORDBUCH :: Deutsch on : Neue Betaideen

Show preview
Mit Google APIs joggen, das geht, oder willst du vielleicht die Möglichkeit haben alle Webseiten zu kommentieren, ist noch passwortgeschützt und prä-Beta, dann aber unter webride.org zu finden. Ich würde lieber an einem Open Logo Projekt teilnehmen, mit über 1110...

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Stan Wiechers on :

Hallo,

Stan hier von semapedia. Kritik ist immer gut;) Der tag zu lenin ist nur zu verstehen wenn du dich wirklich da befindest wo der tag ist, da ist auf dem dach des hause eine statue von lenin, das war der kontext, das ist auch der Zweck unseres Projekts, die information an den ort zu bringen wo sie relevant ist. Natuerlich wuerde er auch im Sinn in Moskau, St. Petersburg oder Manchester machen, alles orte an denen er gelebt hat. Zu Jena muss man nicht lange suchen , tag doch z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Volkssternwarte_Urania_Jena

Gibt es sicherlich viele nuetzliche Information.

Natuerlich ist die verbreitung von camera handy’s mit der entsprechenden software ein problem, aber ein problem das sich hoffentlich bald loest weil solche codes sich mehr und mehr durchsetzen.

Alles gute und happy tagging,
Stan

Jens Kubieziel on :

Hi Stan,

vielen Dank fuer deinen Kommentar. Das Problem im Beispiel mit Lenin ist einfach das unspezifische Tagging. Ich sehe auf der einen Seite einfach die Gefahr, dass bei konsequentem Einsatz ueberall nur noch weisse Zettel kleben. Dadurch wird gerade das Stadtbild nicht unbedingt verbessert.

Generell fehlt mir bei der Idee von Semapedia einfach der Glaube an die breite Benutzung. Da es zuviele Brueche gibt.

Besten Gruss

Stan Wiechers on :

Hi,

in einer idealen welt sehen wir zwei arten von tags. Individuelle tags von nutzern persoenlich angebracht wie mein Lenin tag und dann tags die von institutionen wie tourismus bueros oder stadt/gemeindeverwaltungen wie z.B. ein tag auf dem Schild der Brandenburger Tors, stell dir vor du siehtst nicht nur text sondern auch historische video wie von z.b. der wiedervereinigung. I would love that.

Nauterlich ist physical spam nicht angenehm, aber: Wir sind so viel sinnloser Spam Werbung ausgesetzt sei es in Busen oder Postern das die tags kaum ins gewicht fallen werden. Unsere tags vermitteln wenigstens nuetzliche information und praesentieren nicht das neue Auto mit 6 rad antrieb:)

Alles gute,
Stan

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options
tweetbackcheck